Schlaflos im Krieg, volle Leistung bis zum Endsieg oder Tod

Von Alexander Müller veröffentlicht am 27. Januar 2016 | 1.154 mal gesehen

Ob die Verantwortlichen der Schweizerarmee auch pharmazeutische Waffen für die Landesverteidigung vorgesehen haben? Ich halte es für notwendig.

Wenn mit knappen personellen Ressourcen um jeden Preis durchgehalten werden muss um die Heimat zu verteidigen, dann muss dies mit pharmazeutischen Mitteln, ausreichend Treibstoff, genügend guten Waffen und ausreichend Munition sichergestellt werden.

Der Durchhaltewille und das Durchhaltevermögen lassen sich mit pharmazeutischen Mitteln steigern. Gerade in Kampfsituationen, bei denen es auf Leistung ankommt, ist dies entscheidend.

Leider befasst sich die linke Schweizer Medienwelt aktuell lieber mit der Frage ob auch Veganer zum Armeedienst zugelassen werden sollen. Das sind Luxusdiskussionen, die dem Zweck der Armee nicht gerecht werden. Was macht ein Veganer, wenn er in Gefangenschaft gerät? Verlangt er dann vom Feind veganes Essen???

Lieber Leser, Deine Meinung interessiert mich!