Schweizer Shitstormkacker attackieren bürgerliche Politiker

Von Alexander Müller veröffentlicht am 15. November 2015 | 1.311 mal gesehen

Die Schweiz hat eine linke Shitstormkacker-Szene. Dabei handelt es sich vorwiegend um linksgrüne Extremisten und Journalisten. Sie betreiben auf Twitter und in der Presse unter dem Vorwand der politischen Korrektheit Hetze gegen bürgerliche Politiker. Die politische Korrektheit dient ihnen als Vorwand um politische Gegner anzuprangern, zu stigmatisieren und zum Schweigen zu bringen. Mithilfe linker Journalisten gelingt es ihnen immer wieder bürgerliche Politiker mit Shitstorms zu schädigen.

Gestern sah sich Saubermann Roger Liebi, Präsident der SVP der Stadt Zürich, wegen einem Angriff der Schweizer Shitstormkacker dazu veranlasst sein Twitterkonto zu löschen.

Roger Liebi
Roger Liebi, der mir einst wegen eines Tweets in den Rücken gefallen ist, wird nun selber zum Opfer der Shitstormkacker. Ausgleichende Gerechtigkeit?

Heute haben die Shitstormkacker Christine Kohli von der FDP im Visier. Sie sah sich bereits dazu veranlasst ihr Twitterkonto zu schützen bzw. den öffentlichen Einblick auf ihre Tweets zu unterbinden.

Anonymer und feiger Shitstormkacker attackiert Christine Kohli
Anonymer und feiger Shitstormkacker, möglicherweise ein linker Journalist, attackiert Christine Kohli von der FDP

Die Schweizer Shitstormkacker schaffen es mithilfe der linken Presse immer wieder politische Gegner mundtot zu machen, zum Schweigen zu bringen oder in ein falsches Licht zu stellen um so ihrem Ruf zu schaden. Sie sind die Totengräber der Meinungsäusserungsfreiheit und der Demokratie in der Schweiz.

Linke Presse hilft Shitstorm der Shitstormkacker zum Erfolg
Linke Presse hilft Shitstorm der Shitstormkacker zum Erfolg

Viele Shitstormkacker agieren anonym. Sie sind feige linke Drecksäcke, die Menschen angreifen, welche sich mit Aussagen rechts positionieren. Leider lassen sich politische Parteien immer wieder dazu nötigen, sich von den Angegriffenen zu distanzieren. Sie sollten sich besser mit den Angegriffenen solidarisieren und sich für die Meinungsäusserungsfreiheit einsetzen!

Es ist bedenklich, wenn in einer demokratischen Gesellschaft das Diktat der politischen Korrektheit einen höheren Stellenwert hat als die Meinungsäusserungsfreiheit. Ich sehe unsere Demokratie in Gefahr. Wenn sich Menschen aus Angst vor den Shitstormkackern und der linken Presse nicht mehr getrauen frei zu sprechen, ist es um die Demokratie geschehen. Eine freie Meinungsbildung ist so nicht mehr möglich.

Lieber Leser, Deine Meinung interessiert mich!